Allgemeines zum Zwergspitz

Der Zwergspitz gehört, wie sein Name es schon sagt, mit 18 bis 22 cm und ca. 4,5 kg Gewicht zu den kleinsten Hunderassen. Trotz seiner geringen Größe weiß er, wie man sich die Anerkennung vom Besitzer und den Respekt anderer Hunde verschafft. Zwergspitze gibt es mit einer einheitlichen Fellfarbe sowie andere Gattungen, deren Fell gefleckt ist. Das Fell dieser Rasse variiert von weiß, zu creme bis orange, grau, braun oder schwarz.

Der Zwergspitz

  • ist ein Familienhund
  • ist für die Wohnung geeignet
  • benötigt keine besondere Fellpflege
  • braucht Auslauf
  • ist ein guter Wachhund

Der Zwergspitz ist ein ausgesprochener Wachhund, der sich in Familien sehr wohl fühlt. Zwergspitze binden sich gern an ihre Besitzer und ihr Heim und bauen eine liebevolle Bindung auf. Daher ist es wichtig, dass ein Zwergspitz mit seinen Besitzern innerhalb des Hauses zusammenlebt.

Als Wachhund bemerkt der Zwergspitz sofort fremde Menschen und hütet sein Haus gewissenhaft. Fremden gegenüber ist er misstrauisch und wird dies mit entsprechender Lautstärke ausdrücken.

Das soziale, friedliche Wesen des Zwergspitzes macht ihn zu einem unproblematischen Familienhund. Dennoch braucht er wie jeder andere Hund seine tägliche Bewegung.

Darf der Zwergspitz geschoren werden?

Ein Zwergspitz sollte nie geschoren werden, es sei denn es handelt sich um medizinische Gründe. Das Fell des Zwergspitz ist sein Schutz vor Kälte, Nässe, Wärme, Sonne und auch Schmutz.

Die Fellpflege des Zwergspitz ist somit sehr wichtig. Um ein Verfilzen zu verhindern, sollte der Zwergspitz alle zwei Tage gut durchgebürstet werden. Es ist keinesfalls notwendig, den Hund regelmäßig zu waschen – es sei denn, er hat sich stark verschmutzt.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung des Zwergspitzes liegt bei bis zu 15 Jahren. Damit der Zwergspitz über viele Jahre gesund lebt, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Hierbei ist besonders darauf zu achten, dass der Hund nicht überfüttert wird.

Bei einem kleinen Hund wie dem Zwergspitz kann der stetige Anstieg des Gewichts zu schwerwiegenden Erkrankungen und dem Verlust der Beweglichkeit führen.

Haltung

Einer der wichtigsten Punkte in der Haltung ist der Familienanschluss, denn der anhängliche, menschenbezogene Zwergspitz leidet sehr, wenn er zu oft allein ist und neigt dann zu Verhaltensauffälligkeiten.

Der Zwergspitz fühlt sich in Haus und Wohnung wohl, braucht aber auch viel Zeit zum Spielen und Spazierengehen, um sich – idealerweise mit seinen Artgenossen – auszutoben. Er ist robust und hat normalerweise keine Schwierigkeiten mit Wind und Wetter.

Die ersten 24 Stunden zu Hause

In den ersten 24 Stunden, sowie auch Folgetagen, ist es überaus wichtig, dass dem Zwergspitz die volle und uneingeschränkte Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dem neuen Familienmitglied muss nachhaltig Sicherheit, Schutz und Geborgenheit vermitteln werden, um das volle Vertrauen des kleinen Zwergspitz zu gewinnen.

Vergessen Sie auch nicht die Mindestausstattung für Ihren Zwergspitz. Für erste Zeit sollte ein Futternapf, ein Trinknapf, ein Hundebett, eine Decke, geeignetes Spielzeug, ein Geschirr mit Leine und natürlich die altersgerechte Nahrung ausreichen.

Allgemeines zum Zwergspitz 1

Kontakt

Zwergspitz Pomeranian vom Finkenhain
Am Finkenhain 72
14822 Borkheide
033845/189170
zwergspitz-brandenburg@web.de
Öffnungszeiten
Mo - Sa
nach Vereinbarung